VOGL + Co Ges.mbH - Mürztal
+43-3854-20960

Über uns

Autohaus VOGL+CO

„Kompetenz und Leidenschaft seit 1919 – Wir leben für unsere Tradition“

Nissan News

Direktkupplung verbessert Reaktionsfähigkeit; fünf Fahrmodi für unterschiedliche Bedingungen; gekoppelt mit 158-PS-Benziner und Xtronic-Automatik
Neues Allradsystem für den Nissan Qashqai

Die dritte Generation des Crossover-Bestsellers Nissan Qashqai rollt jetzt optional auch mit einem leistungsstarken Allradantrieb auf die Straßen. Zum Einsatz kommt ein neues intelligentes 4x4-System, das mit verschiedenen Fahrmodi und einer gegenüber dem Vorgängersystem deutlich verbesserten Reaktionszeit punktet. Das Allradsystem wird in Verbindung mit dem 1,3-Liter DIG-T Turbobenziner mit 116 kW/158 PS und Xtronic-Automatikgetriebe angeboten; die Preise beginnen bei 38.618 Euro für die hochwertige Ausstattungsvariante N-Connecta.

Anstelle einer elektromechanischen Kupplung verfügt der neue intelligente Allradantrieb über eine Direktkupplung: Sie sorgt bei Bedarf für eine deutlich schnellere Übertragung des Antriebsmoments an die Hinterachse. Die Zeit, in der das System bei auftretendem Schlupf eingreift, wurde um den Faktor fünf auf etwa zwei Zehntelsekunden reduziert.

Wie die Kraft zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt wird, beeinflusst der Fahrer durch die Auswahl des Fahrmodus. Insgesamt fünf Modi können über ein auf der Mittelkonsole platziertes Drehrad angesteuert werden: von Standard mit einer ausgewogenen Mischung aus Komfort, Leistung und Wirtschaftlichkeit über Eco für besonders effizientes Fahren bis hin zum leistungsorientierten Sport-Modus. Hinzu kommen das Fahrprogramm Snow für verschneite und vereiste Fahrbahnen und Offroad für das Befahren matschiger oder steiniger Feld- und Waldwege.

LCV-Portfolio aus Interstar, Primastar und neuem Townstar, kompakter Transporter gänzlich neu, mittelgroße Baureihe weiter verbessert, Stärkung der Präsenz auf dem europäischen Nutzfahrzeugmarkt
Nissan greift nach den Sternen: Neue Nomenklatur für die leichten Nutzfahrzeuge

Neue Namen, neue Antriebe: Mit einem All-Star-Team strafft Nissan sein europaweites Portfolio leichter Nutzfahrzeuge. Der Interstar, der Primastar und der völlig neue Townstar lösen die bestehenden Modelle ab. Mit der Nomenklatur kehrt die japanische Automobilmarke zu ihren Wurzeln zurück und greift etablierte Namen auf: Diese Unternehmensstrategie verbessert die Orientierung und stellt effiziente Mobilitätslösungen für Geschäftskunden in den Mittelpunkt.

Der größte Transporter NV400 hört künftig wieder auf den Namen Interstar, der mittelgroße NV300 wird erneut zum Primastar – ein geschärftes Design und eine verbesserte Haptik inklusive. In der Klasse der kompakten Transporter offeriert der japanische Automobilhersteller mit dem Townstar zudem ein völlig neues Modell, das mit vollelektrischem und benzinbetriebenem Antrieb erhältlich ist.

"Mit der Einführung der neuen LCV-Modellreihe unterstützt Nissan Unternehmer heute und in den kommenden Jahren. Vielseitige Umrüstungsoptionen lösen zahlreiche gewerbliche Herausforderungen. Vom großen, maßgeschneiderten Interstar über den vielseitigen und praktischen Primastar bis hin zum kompakten, innovativen Townstar – wir hören auf unsere Kunden und werden auch in Zukunft auf ihre sich wandelnden Bedürfnisse eingehen“, erklärt Emmanuelle Serazin, Direktor LCV & Corporate Sales bei Nissan Europe."

Nissan e-NV200: Stromverbrauch (kWh/100 km): kombiniert 25,9; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km.

Nissan NV300: Gesamtverbrauch kombiniert (/100 km): 6,9 bis 5,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 178 - 149.

Nissan NV400: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 9,0 - 6,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 237 - 168.

Nächster Meilenstein dank Familienlimousine LEAF und E-Transporter e-NV200; Pioniergeist mit modernen Technologien in heutige Zeit übertragen; weiterer Ausbau der Elektrifizierung geplant
Nissan elektrisiert: Mehr als 250.000 Elektrofahrzeuge in Europa verkauft

Nissan erreicht den nächsten elektrisierenden Meilenstein: Die japanische Automobilmarke hat europaweit mehr als eine Viertelmillion Elektrofahrzeuge verkauft. Mit 208.000 Einheiten entfällt der Großteil dabei auf die kompakte Familienlimousine LEAF, der Rest auf den vollelektrischen Transporter e-NV200. Als erstes Elektroauto für den Massenmarkt debütierte der LEAF bereits 2010. Seitdem hat Nissan seinen Pionier sukzessive weiterentwickelt und verbessert. In der aktuellen zweiten Modellgeneration sind fortschrittliche Assistenzsysteme wie der ProPILOT und das e-Pedal an Bord, mit dem sich das Fahrzeug ausschließlich mit dem Gaspedal beschleunigen und bis zum Stillstand abbremsen lässt. Der LEAF e+ bietet zudem eine vergrößerte Reichweite: Bis zu 528 Kilometer sind im städtischen WLTP-Zyklus möglich, kombiniert 385 Kilometer. „Jede gute Idee beginnt mit einem Funken. Nachdem der Nissan LEAF bei seiner Einführung 2010 die Geburtsstunde der modernen Elektrofahrzeuge einläutete, bringt er auch heute noch innovative Technologien und fortschrittliche emissionsfreie Antriebe zu Autofahrern auf der ganzen Welt – und macht so die zündende Idee zur Realität für den Massenmarkt“, erklärt Leon Dorssers, Senior Vice President Sales & Marketing für die AMIEO-Region von Nissan.

Nissan LEAF e+ mit 62 kWh Batterie: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 18,5; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+**

Nissan LEAF mit 40 kWh Batterie: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,1-16,6; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+**

Nissan e-NV200: Stromverbrauch (kWh/100 km): kombiniert 25,9; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse: A+**

Vorbestellungen ab 9.9. in Norwegen möglich; Österreich und andere europäische Länder folgen in den kommenden Monaten; vier Modellvarianten mit bis zu 500 Kilometern Reichweite
Der neue Nissan Ariya: Start der Vorverkaufsphase in Norwegen

Pünktlich zum „World EV Day“ am 9. September öffnet Nissan die Auftragsbücher für seinen neuen, rein elektrischen Coupé-Crossover – den Nissan Ariya. Los geht es zunächst einmal in Norwegen, alle weiteren Länder Europas starten ihre Vorverkaufsphase in den kommenden Monaten. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge erfolgt dann europaweit wiederum zeitgleich im Sommer 2022. Der Ariya schlägt ein neues Kapitel der Elektromobilität auf. Alle Nissan Stärken sind in diesem Modell vereint: Markantes Design und intelligentes Packaging eines Crossover-Modells treffen auf einen innovativen Elektroantrieb und ein (optionales) Allradsystem, dessen Leistungsfähigkeit einem Supersportwagen ebenbürtig ist. Kunden können aus vier Antriebsvarianten wählen, die Reichweiten von bis zu 500 Kilometer (WLTP-Zyklus, vorbehaltlich der finalen Homologation) bieten.

Oliver Rowland wird Zweiter in Qualifying und Rennen; Erfahrung im vollelektrischen Motorsport verbessern Straßenfahrzeuge; neue Saison startet im Januar 2021 in Saudi-Arabien
Erfolgreicher Abschluss der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft

Mit einem versöhnlichen Saisonabschluss beendet Nissan e.dams die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft 2020/21: Oliver Rowland landete beim Finale in Berlin auf dem zweiten Platz. Mit dem Podium verabschiedet sich der schnelle Brite stilvoll und standesgemäß vom Team, für das er über drei Jahre in der vollelektrischen Motorsportserie gestartet ist. Zum Abschluss zeigte Rowland nochmals sein ganzes Können: Nach starkem Qualifying startete er vom zweiten Platz in den 15. und letzten Saisonlauf – und verteidigte diese Position in einem intensiven und von diversen Zwischenfällen geprägten Rennen bis ins Ziel. „Wir sind sehr glücklich, mit Olis großartigem Podium endlich die verdienten Punkte einzusammeln“, freut sich Tommaso Volpe, globaler Nissan Motorsportdirektor. „Dieser zweite Platz spiegelt unsere Leistung in der zweiten Saisonhälfte wider und zeigt unsere stärkere Renn-Pace, die nun mit unserer Geschwindigkeit in der Qualifikation übereinstimmt. Wir hatten in dieser Saison viel Pech, deshalb ist es ein toller Abschluss für alle im Team, die so hart gearbeitet haben. Mit Blick auf die achte Saison stimmen uns die stärkeren Rennen zuversichtlich, von Beginn an hart und schnell fahren zu können.“

Neuer Crossover setzt auf Leichtbau; hohe Investition in Aluminium-Produktion und -Recycling; geschlossener Kreislauf trägt zur CO2-Neutralität bis 2050 bei
Fahrtraining mit dem Nissan Juke

Durchatmen und raus ins Freie: Endlich ist wieder die Zeit gekommen, sich auf neue Wege zu begeben und spannende Ausflüge zu genießen. Ob in der Großstadt oder auf dem Land – Nissan gibt Autofahrern Tipps und Tricks für sicheren Fahrspaß auf allen Straßen. Paul Eames, Experte für Fahrtrainings bei Nissan und verantwortlich für die kundenorientierte Entwicklung im Nissan Technical Centre Europe, gibt in einer dreiteiligen Videoserie Einblicke, was gutes Autofahren ausmacht: von den Feinheiten beim Gas geben über das gleichmäßige Lenken bis hin zu den Technologien, die dabei helfen, unbekannte Straßen sicher zu meistern. Paul holt dabei das Maximum aus dem reaktionsschnellen 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbomotor des Nissan Juke heraus und demonstriert, wie viel Freude das tägliche Fahren in der Stadt, auf dem Land sowie auf der Autobahn bereiten kann. Seit über 25 Jahren testet Eames Nissan Modelle auf der ganzen Welt. Er hat seine Karriere der perfekten Fahrzeugführung gewidmet und sich damit die höchste A1-Fahrerqualifikation von Nissan verdient.